Kontopfändung, Pfändungsschutz - pfändungssicheres Konto - Wissen macht frei

Direkt zum Seiteninhalt

Kontopfändung, Pfändungsschutz - pfändungssicheres Konto

THEMEN
Kontopfändung?
Geld futsch?


Was Du dagegen tun kannst.
Davor und danach.
Besser davor!
So beinahe jeden erwischt sie im Laufe des Lebens:
Die Kontopfändung
Die Frage ist dann: Was tun?

Eine Universal-Immer-Richtig-Antwort gibt es darauf nicht, denn die Ausgangssituationen sind immer unterschiedlich.
Diese Seite wird Dir dennoch eine Hilfe sein.
   "Unsere Fehlschläge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge."

   Henry Ford
Diese Seite wendet sich nicht an diejenigen Leute, die durch absichtliches und mutwilliges Fehlverhalten anderen Leuten Schaden zufügten und nun zum Schadenersatz heran gezogen werden. Wer beispielsweise bei einem Versandhändler Waren einkauft und dann nicht bezahlt, der darf gern gründlich gepfändet werden. Strafe muss sein!
Nein, diese Seite will all jenen Menschen helfen, die vom System gejagt und durch Kontopfändungen geschwächt und zur Spurtreue gezwungen werden sollen. Als Beispiel soll hierzu die GEZ aufgeführt sein, die sich seit einiger Zeit Beitragsservice nennt.

Weitere Beispiele für diese Art von Kontopfändungen gibt es zu hauf: Überzogene Zahlungsansprüche des Finanzamtes oder vielleicht entwickelten auch Ihre Krankenkasse oder irgendeine andere Behörde plötzlich beachtliche Begehrlichkeiten gegen Sie und schlagen ungehemmt zu. Meist wollen die nix davon wissen, dass deren Forderungen Sie in Schwierigkeiten bringen oder gar zweifelhaft sind. Die haben einfach recht und basta!
Klagen Sie doch vor Gericht! Nur, mit einem gepfändeten Bankkonto werden Sie Ihren Anwalt kaum bezahlen können. Die wissen das. Wehrlos sind Sie denen am liebsten.

Aber: War eine Kontopfändung erfolgreich, bedeutet das zwangsläufig, dass der Gepfändete nicht richtig vorbereitet war!
Wollen Sie weiterhin unvorbereitet sein? Nein?

Dann lesen Sie hier weiter!
"Am Mute hängt der Erfolg."

   Theodor Fontane
Kontopfändung - Wird sie mich treffen?
Einer der ersten Gedanken all jener, die gepfändet werden sollen oder eine Pfändung befürchten, ist: "Hoffentlich nehmen die mir mein Bankkonto nicht weg!" Verlassen Sie sich darauf: Die werden es wegnehmen!
Nicht umsonst wurden so viele Auskunftsstellen eingerichtet. Die bekannteste ist wohl die SCHUFA. Doch auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht oder die diversen Wirtschaftsauskunfteien wissen sehr schnell, wo Sie Geld deponiert haben. Das betrifft nicht nur klassische Girokonten, sondern auch Bausparverträge, Sparbücher oder Festgeldkonten, Ansparversicherungen, Fondsdepots usw.
Die totale Überwachung funktioniert! Bargeld hingegen lässt sich kaum überwachen. Das wird wohl einer der Gründe sein, warum Bargeld bald abgeschafft werden soll. Also: Sobald Sie irgendwo ein Bankkonto oder Sparvertrag eröffnen, weiß das die öffentliche Verwaltung. Insoweit dürfen Sie davon ausgehen, dass man auch Ihr Konto auffinden wird.
Als ersten Rettungsring gibt es - Sie werden bestimmt schon davon gehört haben - die innerdeutsche Variante des "P-Kontos", doch damit werden Sie nicht weit springen. Der dort gesetzlich garantierte Pfändungsfreibetrag sichert Ihnen lediglich ein Grundeinkommen, damit Sie nicht verhungern müssen. Ihren Lebensstandard zu halten oder gar eine Selbständigkeit oder Firma damit zu finanzieren, ist glattweg nicht möglich! Die Folgen sind Ihnen sicherlich klar.

Es gibt einen zweiten Rettungsring: Alternative Konten.
Du hast zwei Möglichkeiten:
A) Du nimmst die Kontopfändung hin.
B) Du schnappst Dir den Rettungsring.
Sorge vor oder nach,
aber sorge für ein Konto mit Pfändungsschutz!
Weitere Informationen hier unten...
Durch die umfangreiche Datenspeicherung, auch über Sie (!), ist die gegen Sie ergangene Pfändung, bzw. Kontopfändung in wenigen Augenblicken für jedermann offensichtlich. Das gleiche Netzwerk von Auskunfteien (z. B. SCHUFA) bis hin zu den Schuldnerregistern der Gerichte, vermittelt dieses unangenehme Wissen über Sie recht zügig. Wenn Sie also meinen, Sie müssten nur an anderer Stelle ein neues Konto eröffnen - Fehlanzeige! Das wird nicht funktionieren, weil Ihre neue Bank schon über Sie Bescheid weiß und Ihnen die Kontoeröffnung verweigern wird.
Leider ist es auch eine Tatsache, dass Banken sofort über alles und jedes Auskunft geben und Ihr Vermögen einbehalten, sobald auch nur das kleinste Schreiben einer Behörde bei denen eintrifft. Die überprüfen nicht einmal die Rechtmäßigkeit oder gar Gültigkeit und genauso wenig, ob es ordentlich unterschrieben wurde, sondern führen sofort mit Hingabe und beinahe sklavisch solche Pfändungsbefehle aus. Ihre Interessen als Kunde sind leider uninteressant!

Auf der anderen Seite ist eine Teilnahme am wirtschaftlichen Leben ohne ein Bankkonto so gut wie nicht mehr möglich; es sei denn, Sie möchten alsbald in afrikanische Buschlandschaften auswandern. Dort plagen Sie ganz sicher nicht mehr die Pfändungen, aber womöglich größere und hässlichere Stechinsekten, als es diese hierzulande gibt. Sie haben also die Wahl auszuwandern und sich mit stechenden Insekten zu arrangieren oder in den heimatlichen Gefilden eine Lösung zu suchen. Die Suche nach einer solchen Lösung im heimatlichen Gefilde ist zwar anstrengend, aber wenigstens stichfrei. ;-)

Um also überhaupt noch ein Zahlungskonto erlangen zu können, welches Ihnen mindestens ähnliche Funktionen bietet, wie Ihr bisheriges vor dessen Pfändung, müssen Sie einen anderen Weg gehen und das System verlassen. Wichtig ist nämlich, dass Ihr neues Bankkonto weder zur SCHUFA, noch zu Wirtschaftsauskunfteien, der BaFin oder ähnlichen Einrichtungen in Verbindung steht. Wenn Anbieter von Konten damit werben, dass keine SCHUFA-Meldung vorgenommen wird, reicht das noch lange nicht aus, um Meldungen an irgendwelche Register zu vermeiden und unentdeckt zu bleiben. Sobald Sie diesen Grundsatz beachten, sind Sie schon ein ordentliches Stück weiter.
ABER:
Es gibt derzeit nicht allzu viele solcher Anbieter. Insoweit ist es ein Gebot der Stunde Kontenangebote zu suchen, deren Anbieter solchen Auskunfts- oder ähnlichen Pflichten nicht unterliegen. Genau an der Stelle wird es zwar schwierig, aber nicht unmöglich!

Sollten Sie bereits selbst von einer Pfändung betroffen sein oder befürchten, dass diese zukünftig geschieht, so haben wir hier für Sie einen Ratgeber im PDF-Format. Sie erfahren nicht nur von Konten, die Ihr Problem lösen, sondern erhalten auch zahlteiche Praxistipps, wie Sie im täglichen Leben damit umgehen müssen. So kommen Sie den Pfändungs-Akteuren zuvor; jedoch nur, wenn Sie schnell handeln.
Es ist wie so oft: Wissen macht frei!

eBook im PDF-Format
"Bankkonten ohne Pfändungsrisiko"
Adrian Lessdorf
Ausgabe 4.0, November 2020
nur 22,90 €
Hinweis:
Die Bestell- und Bezahlabwicklung erfolgt über digistore24.
Das eBook ist erst ab dem 01.12.2020 verfügbar!



Cookie Policy | Copyright © 2018 wissenmachtfrei.com
wissenmachtfrei.com
Ihr Info-Pool für ein besseres Leben.
Zurück zum Seiteninhalt